Psychologie der Sterbebegleitung und Trauerarbeit (berufsbegleitend)
 
Psychologie der Sterbebegleitung und Trauerarbeit ist eine berufsbegleitende Fortbildung für MitarbeiterInnen in Pflegeberufen, sozialen Einrichtungen, Hospizen, Seelsorge, Krisendienste, ehrenamtliche MitarbeiterInnen und Interessierte.
 
Förderung: über Bildungsgutschein durch Jobcenter und Agentur für Arbeit möglich
 
Abschluss: Trägerinternes Zertifikat (Anfertigen einer Hausarbeit/Präsentation zu Kursende)
 
Beginn:02.03.2018Ende:14.06.2019
Dauer:15 MonateUnterrichtszeiten:Freitag 9.00 Uhr – 17.00 Uhr Samstag 9.00 Uhr – 17.00 Uhr
 

Inhalt
  • Qualitätssicherung in der Sterbebegleitung und Trauerarbeit
    Erforderliche Kenntnisse zum Thema Sterbebegleitung und Trauerarbeit festigen und Kompetenzen stärken, das Sterben würdevoller zu gestalten und der Trauer ihren Platz zu geben

  • Vermittlung von Handlungskompetenzen,
    vor allem im kommunikativen Bereich und in Konfliktsituationen

  • Ressourcen des pflegenden Personals sichern
    Eigene Grenzen frühzeitig wahrnehmen, dauerhafte Überforderung vermeiden und die Entwicklung von gesunder Fürsorge, nicht nur im Hinblick auf den Sterbenden, sondern auch sich selbst gegenüber („Selbst-Pflege für Helfende“)

  • Kräfte bei MitarbeiterInnen freisetzen,
    weil die ganze Person des Helfenden einbezogen wird. Sie werden darauf vorbereitet, die eigenen Erfahrungen (im Berufsleben oder im Privatleben) in der Weiterbildung bewusst zu bearbeiten.

  • Angstbewältigung
    Die Begegnung mit sterbenden oder trauernden Menschen ist stets Begegnung mit der eigenen Angst vor dem eigenen Tod. Es geht nicht darum, die Angst vor dem Tod zu verlieren, es geht um das Verändern unseres Umgangs mit ihr.

  • Richtet sich auch an Interessierte
    als eine Entwicklungschance, da sie zu einem freieren Leben im Angesicht des Todes befähigt.

 

Ablauf

Die Fortbildung umfasst 240 Unterrichtsstunden in 15 Modulen (2 Tage mit insgesamt 16 UStd.).

Mit allen Teilnehmern finden in regelmäßigen Abständen Einzelsupervisionen statt.

 

I. + II. Die Psychologie des Sterbens
  02./03.03.2018 + 06./07.04.2018

III.

Erste Phase des Sterbeprozesses

 

04./05.05.2018

IV.

Der persönliche Lebensprozess - Biografisches Teil 1

 

06./07.06.2018 (Bildungsurlaub)

V.

Der persönliche Lebensprozess - Biografisches Teil 2
  08./09.06.2018 (Bildungsurlaub)
VI. Die zweite Phase des Sterbeprozesses
  17./18.08.2018
VII. Die dritte Phase des Sterbeprozesses
  14./15.09.2018
VIII. Der Vergebungsprozess
  02./03.11.2018
IX. Die vierte Phase des Sterbeprozesses
  30.11./01.12.2018
X. Trauerbegegnung und Trauerbegleitung
  18./19.01.2019
XI. Trauerarbeit mit Angehörigen
 

15./16.02.2019

XII. Sterbebegleitung in Ausnahmesituationen
  08./09.03.2019
XIII. Die Helferpersönlichkeit
  29./30.03.2019

XIV.

Der Tod als Wandlungsprozess
  10./11.05.2019
XV. Abschluss – „Herzlich Willkommen am Ziel!"
  13./14.06.2019

 

Auf Anfrage erhalten Sie bei uns ein ausführliches Curriculum.

 

DozentInnen-Team

 

  • Jean-Paul Beffort Psychologischer Berater, Gestalttherapeut, Sterbebegleiter www.praxis-jeanpaul-beffort.de
  • Sabine Bente Bestattungsmeisterin
  • sowie zusätzliche Gastdozenten
 

Teilnahmevoraussetzungen
  • Erfahrungen im Praxisfeld Trauer

  • Bereitschaft zur Selbsterfahrung

  • Respekt vor Menschen verschiedener Weltanschauungen

  • Keine akuten psychiatrischen Erkrankungen

 
Kosten: 2100 € zzgl. Einzel-Supervisionen
 

Ansprechpartner/-in:            Frau
Kathrin Hachmann
Tel.
0511 646633-81
Mail
kathrin.hachmann@leb.de

LEB Bildungszentrum Hannover Plathnerstr. 3a 30175 Hannover
Tel.
0511 646633-0
Fax
0511 646633-19