Ausbildung zum/zur Fachpraktiker/in in der Hauswirtschaft
 

Die außerbetriebliche Ausbildung zur Fachpraktikerin/zum Fachpraktiker in der Hauswirtschaft nach richtet sich an Jugendliche, die unterschiedliche Beeinträchtigungen zu bewältigen haben und wird über die Reha-Abteilung der Agentur für Arbeit vermittelt.
Wenn Sie durch interessante Aufgaben zum Allround-Talent im Job und im Privatleben werden möchten, dann ist der Beruf des Hauswirtschafters/der Hauswirtschafterin die beste Wahl.
Ziel der behindertenspezifischen Ausbildung ist der erfolgreiche Berufsabschluss und die anschließende nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt.

 
Förderung: Zuweisung durch die Agentur für Arbeit Hannover
 
Abschluss: Berufsabschluss Fachpraktiker/in in der Hauswirtschaft (LWK)
 
Beginn:jährlich zum 01. SeptemberEnde:jährlich zum 31. August
Dauer:36 MonateUnterrichtszeiten:7:00 Uhr – 15:30 Uhr
 

Inhalt

Theoretische und praktische Lerninhalte:

  • Die Berufsausbildung mitgestalten

  • Güter und Dienstleistungen beschaffen

  • Waren lagern

  • Speisen und Getränke herstellen

  • Wohn- und Funktionsbereiche reinigen und pflegen

  • Personengruppen verpflegen

  • Textilien reinigen und pflegen

  • Personen individuell wahrnehmen und beobachten

  • Wohnumfeld und Funktionsbereiche gestalten

  • Personen zu unterschiedlichen Anlässen versorgen

  • Personen individuell betreuen

  • Produkte und Dienstleistungen vermarkten

  • Hauswirtschaftliche Arbeitsprozesse koordinieren

     
    Weitere Inhalte betreffen u. a. Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung, Arbeiten im Team, betriebliche Bestimmungen, Hygiene und Umweltschutz, Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit.

 

Ablauf
  • Die Jugendlichen schließen einen Ausbildungsvertrag mit der LEB und erhalten ihr Ausbildungsgeld von der Arbeitsagentur.

  • Wie in jeder dualen Ausbildung ist der Berufsschulbesuch an 1-2 Tagen pro Woche verpflichtend.

  • Im dritten Lehrjahr findet die Ausbildung in einem Kooperationsbetrieb statt. Auch diese betriebliche Ausbildungsphase wird von uns begleitet.

  • Zum Ende der 3-jährigen Ausbildung legen Sie eine Abschlussprüfung bei der Landwirtschaftskammer (LWK) ab.

Begleitende Unterstützung der Auszubildenden:

  • Im Stützunterricht werden die in der Berufsschule behandelten Inhalte nachbearbeitet und vertieft.

  • Bei individuellen Lernschwächen wird für die Jugendlichen ein Förderunterricht durchgeführt.

  • Eine sozialpädagogische Betreuung sorgt für den nötigen Rückhalt in der Gruppe und gibt, auch bei privaten Problemen, Unterstützung.

 

Teilnahmevoraussetzungen

Die Möglichkeit, Ihre Ausbildung im LEB Bildungszentrum zu absolvieren, bekommen Sie durch Ihre persönliche Beratungsfachkraft in Ihrem Jobcenter. Über eine medizinische Untersuchung muss vor der Ausbildung ein besonderer Förderbedarf festgestellt worden sein.

 Grundvoraussetzungen, die Sie mitbringen sollten, sind:

  • positive Grundeinstellung

  • praktisches Geschick

  • Organisationsfähigkeit

  • Teamfähigkeit

  • Kreativität

 

Ansprechpartner/-in:            Frau
Christiane Kleveman
Tel.
0511 646633-43
Mail
christiane.kleveman@leb.de

LEB Bildungszentrum Hannover Plathnerstr. 3a 30175 Hannover
Tel.
0511 646633-0
Fax
0511 646633-19